Semi Final Brazil – Germany 1:7

Das Verlassen der eigenen vier Wände ist in Brasilien stets mit Risiken verbunden. Besonders gefährlich ist es in diesen Tagen der Entscheidung für Argentinier und Deutsche. Vor allem heute, wenn die Nacht einbricht und das Spiel Brasilien – Deutschland angepfiffen wird. Der Autor hat dann selbstverordnete Ausgangssperre, es sei denn, er triebe noch irgendwo ein Neymar-Trikot auf.

Diverse Spontan-Umfragen zeugen von einem verunsicherten Brasilien. Nach Neymars Verletzung und Thiagos Sperre klammert sich die Nation an den Strohhalm Hoffnung. Vor Deutschland hat man gehörigen Respekt. Ganz rational ist das nicht, wenn man das deutsche Team mal genauer betrachtet. Überzeugt haben bisher allenfalls die Hälfte der Spieler. Der Rest spielt weit unter Form, vor allem das deutsche Mittelfeld mit dem Rekonvaleszenten Khedira und den beiden hochgelobten Stets-Versagern Özil und Götze. Bedenkt man noch, daß Deutschland ohne Stürmer spielt, hat die Seleção eigentlich nicht viel zu befürchten. Ein kleiner Höffnungsschimmer: Der leichtfüßige Dante wird wahrscheinlich spielen … eine Chance für den ausgefuchsten Müller, sein Torkonto zu erhöhen. Genau genommen sind Müller und Klose zu Toren verpflichtet, zumal Klose nicht mehr viel Zeit hat, um Ronaldos Rekord zu brechen … und wann wäre schon eine bessere Gelegenheit als gegen Brasilien? Wir hoffen, daß sich die beiden Torjäger ihre Rekorde nicht bis zum Spiel um den dritten Platz aufheben, das dann 4:2 gegen niedergeschlagene Holländer gewonnen würde.

Wir hoffen auf ein 2:1 dank Gigant Neuer und einer stabilen Abwehr mit Zwerg Lahm, der den tänzerisch-leichtfüßigen Hulk den Spaß am Samba-Fußball nimmt, dank Leitwolf Hummels, der vergessen zu haben scheint, wie man Fehlpässe spielt, dank dem robusten Boateng, der sich diesmal zwar nicht mit Gina-Lisa Lohfink, vielleicht aber mit einer rassigen Brasilianerin die nötige Entspannung vor dem Spiel verschaffen wird, um anschließend Schauspieler Fred die Falllust auszutreiben, und … ja … dank oder trotz Höwedes, der es glücklicherweise nicht mit Neymarzinho zu tun bekommt. So könnten wir, wie schon 2002, das Tor eine Weile sauberhalten, zumal Schweinsteiger trotz seines Frührentenantrages eine gewisse Souveränität auf der Sechs ausstrahlt.

Freilich sind das nur Träume … denn ohne Sturm läßt sich kein Spiel gewinnen, schon gleich nicht gegen eine brasilianische Abwehr, die bedeutend besser ist als ihr Ruf. Trotz Müller ist der deutsche Angriff eigentlich nicht existent. Oder glaubt jemand allen Ernstes, daß Özil ausgerechnet im Halbfinale einer WM einmal seine Leistung abruft? Oder daß Khedira nach 6-monatiger Verletzungspause seine Selbstsicherheit im entscheidenden Spiel zurückgewinnt? Kroos ist unumstritten. Er mag seine Leistung bringen. Wird das reichen, um Klose oder Müller in Szene zu setzen?

Deutschland ist ausrechenbar. Klose und der (außer Müller) einzig gefährliche deutsche Mittelfeldspieler Schürrle können nicht gemeinsam auf dem Platz stehen, wenn man den soliden Kroos nicht opfern will. Und das wird Löw gewiß nicht tun. Plötzlich fällt nämlich auf, daß das deutsche Team nurmehr zwei defensive Mittelfeldspieler zur Verfügung hat: Schweinsteiger und Khedira. Die beiden Rekonvaleszenten halten keine 90, geschweige denn 120 Minuten durch. Es bleibt zu hoffen, daß Löw aus dieser Not heraus nicht wieder Lahm dorthin beordert, sonst ginge nicht einmal mehr auf dem rechten Flügel etwas. Der linke ist ohnehin ziemlich lahm, obschon Lahm auf der anderen Seite spielt.

Glücklicherweise hat auch die Seleção ihre Sturmprobleme. Neymar wird schmerzlich vermißt. Aber während Deutschland nur mit 10 Mann antreten kann (Khedira und Schweinsteiger je zur Hälfte gerechnet), steht Brasilien mit 13 Mann auf dem Platz: Die Elf wird ergänzt um den Unparteiischen und um das gesamte Stadion, das wie ein Mann hinter seinem Team stehen wird.

Darüberhinaus hat Brasilien ein weiteres As im Ärmel: Felipão! Während Joki Löw heimlich plant, in der entscheidenden Phase des Spiels seine Karo-Sieben Kramer und Pik-Acht Ginter aus dem Unterarm zu schütteln, um den völlig unerwarteten 0:2 Rückstand noch wettzumachen, haben Felipe Scolaris Asse längst gestochen.

Müller und Klose werden sich im Spiel um Platz 3 schadlos halten.

Ricardo Salva



3 “Semi Final Brazil – Germany 1:7

  1. Ich bedanke mich für ein schönes Essen im Voraus in Nürnberg. Obrigado, meu amigo!!! Ich hatte leider keine Zeit zum Posten, hätte aber 3:0 für Deutschland getippt. Ricardo, ich hoffe du wirst mir jetzt nun zustimmen, dass Deutschland Favorit im Finale ist. Egal wer der Gegner sein mag!

  2. Lieber hätte Deutschland gegen Brasilien mit Neymar und T. Silva gespielt, weil berechenbar und vorbereitet, statt jetzt unberechenbar und mit dem Mut der Verzweifelung. Ein verkrampftes 1:1 mit Elfmeterschiessen wäre nicht so schön, wie ein glattes 3 oder 4:1. Wir sind gekommen, um ins Finale zu ziehen und wenn die Abwehr mit Neuer, Lahm, Boateng und Hummels, wie gegen Frankreich und Mittelfeld und Angriff mit Kreativität und Qualität agieren, sollte es die Mannschaft schaffen. Tore von Klose, Müller, Özil und Kroos würden mir gefallen.

    Alemao

Leave a Reply